Wie man eine 20 Jahre alte Telefonanlage umstellt

Gepostet am: 2020-01-29 | Kategorien: VoIP für kleine Unternehmen und Freiberufler VoIP für mittelständische Unternehmen

Viele kleine Kunden stehen 2020 vor der Problematik, Ihre alte Telefonanlage ersetzen zu müssen. Welche Probleme und Lösungen sich dabei ergeben stellt der Artikel dar.

Der neue Standard heißt VoIP – es gibt kein Analog mehr

Viele KMUs die vor der Umstellung stehen, kennen noch den alten Standard ISDN. Sie vergleichen oft noch mit VoIP. Doch mit der All-IP Umstellung der Telekom (die Umstellung aller Anschlüsse in Deutschland auf IP) ist diese Unterscheidung hinfällig. VoIP ist der neue de-facto Standard der Telefonie. Es ist also ratsamer den Vergleich für die Suche zu ändern und die Suche auf VoIP für Firmen zu ändern.

Konsequenzen für die Telefonanlage und Ihre personelle Ausstattung

Die Umstellung auf All-IP findet zudem im Kontext der Digitalisierung statt. Dies bedeutet, dass auch die Telefonanlage selbst in einem hohen Maße durch Software umgesetzt gar ersetzt wird. Dies hat aber eine wichtige Konsequenz. Denn statt einer Hardware, die einmal installiert funktionierte (aber nicht erweiterbar war, sind die neuen Anlagen Computer, besser Server, mit einer installierten Software. Dies heißt Sie benötigen entweder eigene IT-Personal oder einen Dienstleister, der die Pflege der Anlage für Sie übernimmt. Dies ist insbesondere aus Sicherheitsgründen unbedingt empfehlenswert. Alternativ können Sie sich auch für eine gehostete Cloud-Telefonanlage entscheiden.

Konsequenzen für die Ausstattung Ihres Gebäudes / Büros

Damit ergeben Sie auch Implikationen für die Ausstattung Ihres Gebäudes / Büro. Zu der Auswahl und dem Wechsel einer Telefonanlage kommt die Ausstattung hinzu. Dies ist die Internetverbindung zu Ihrem Büro/Bürogebäude und die Verkabelung in dem Büro.
Entscheidend ist, dass dies heute wegen All-IP kein Argument zwischen Anlagen ist, sondern eine Frage eines Upgrades der Technologie.
Dies hat aber auch einen Vorteil. Denn Sie benötigen nur einen Datenvertrag und müssen nicht mehr die Telefonanlage oder den Telefonservice eines alten Anbieters beziehen.

Hardware oder eine gehostete Telefonanlage

Viele Kunden auf der Suche nach einer neuen Lösung orientieren sich aus Erfahrung an Hardware. Dies erscheint oft kostengünstiger als ein Service-Anbieter. Denn früher hat man ja auch nur eine Anlage gekauft. Dies ist natürlich teilweise richtig. So ist es kein Problem von einem Dienstleister wie z.B. GoTrunk das Siptrunking zu beziehen und dann eine Open Source Anlage auf einem eigenen Server zu installieren. Beispiele für solche Software sind FreePBX oder 3cx. Dies bedeutet, aber wie oben aufgeführt, dass Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter in Ihrem kleinen oder mittelständischen Unternehmen, sich mit der Technologie auskennt und in der Lage ist diese einzurichten und zu pflegen.
Grade für kleiner Unternehmen bietet sich daher die Lösung einer gehosteted Telefonanlage auch Cloud-Telefonanlage genannt. Der Vorteil ist, Sie müssen sich um nichts kümmern.

Aktuelle Features

Auch ist ein Vorteil einer Cloud Telefonanlage, dass Sie einmal alle aktuellen Features erhalten. Zweitens bekommen Sie Updates und neue Features automatisch. Der große Trend geht zu Unified Communication. Auch wenn Sie diese heute nicht nutzen, ist es doch gut zu wissen, dass diese in der Zukunft ohne Probleme für Ihr KMU nutzbar sind. Der VoIP-Anbieter VoIPstudio zum Beispiel bietet alle Features in allen Preispaketen, ohne dass Sie dafür einen Aufpreis zahlen müssen.

Suchen Sie also nach einem neuen Anbieter, der Ihnen die Kopfschmerzen abnimmt und nicht nach einer Anlage.