Business VoIP für kleine und mittelständische Unternehmen eine Übersicht

Gepostet am: 2020-02-07 | Kategorien: VoIP für Büros VoIP für kleine Unternehmen und Freiberufler VoIP für mittelständische Unternehmen

Die Welt der Telekommunikation ist in Bewegung. Als Folge davon hören Sie als CIO oder Geschäftsführers eines kleinen oder mittelständischen Unternehmens häufig neue Begriffe aus dem Bereich Geschäftskommunikation und Geschäftstelefonie. Einer davon ist Business VoIP.
Damit stellt sich also die Frage, was mit Business VoIP genau gemeint ist, und wo Unterschiede zu VoIP sind, die Sie für Ihr KMU kennen sollten.

VoIP im Vergleich zu Business VoIP

In der Regel kennen KMUs in 2020 den Begriff VoIP (Voice over IP). Es bedeutet, dass Sprachsignale beim Telefonieren, in Form von Datenpaketen zwischen zwei Gesprächspartner ausgetauscht werden. Was es bisher noch von Bedeutung zwischen ISDN und VoIP zu unterscheiden, ist diese Unterscheidung in 2020 mit der fast vollzogenen All-IP Umstellung der Telekom und anderer großen Anbieter nicht mehr relevant.
Wo ist nun der große Unterschied? Dazu ein Beispiel: Sie haben vermutlich von Skype gehört oder Skype benutzt. Skype ist eine Form von VoIP und setzt diese Technologie ein. Aber wenn Sie Skype in der Gratisversion für alle Benutzer genutzt haben, haben Sie im Laufe der Zeit auch die Nebeneffekte gesehen. So gab es Kritik an der Sprachqualität und Erreichbarkeit.
Genau hier ist die Abgrenzung zwischen VoIP allgemein und Business VoIP. Ein Anbieter von Business VoIP stellt mit der eigenen Infrastruktur sicher, dass die Verfügbarkeit und Qualität dem Standard von Geschäftstelefonie entsprechen.

Business VoIP ist mehr als Telefonieren

Ein zweiter wichtiger Unterschied zwischen VoIP und Business VoIP ist, dass Business VoIP mehr ist als das reine Telefonieren. Diese Betrachtungsweise ist bei vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen noch vorhanden. Dies ist auch kein Wunder, denn früher gab es einen Telefonanbieter, der Leitung und Telefonieren aus einer Hand anbot. Es gab eigentlich auch keine andere Wahl. Alles andere an Ausstattung für das Büro wie z.B. eine Anlage kam dann extra dazu.
Wurde diese Trennung durch die Deregulierung bereits aufgebrochen, ging es mit IP noch weiter. Am besten stellen Sie sich statt Telefonvertrag und Internetvertrag und Telefonanlage nur noch Infrastrukturanbieter Internet und Serviceanbieter Telefonie vor. Denn wie geschrieben, Business VoIP ist mehr als Telefonieren. Ein Business VoIP Anbieter deckt nämlich oft auch die Telefonanlage mit ab. Das ist auf der einen Seite logisch, da sich rund um die Kernaufgabe – das Routen von Anrufen – weitere Services anbietet. Zum anderen ist es dank der Digitalisierung möglich eine komplette Businesstelefonanlage als Software anzubieten.
In einem idealen Szenario brauchen Sie also nur noch einen Datenanbieter und können Telefonie und Anlage frei dazu wählen. Es handelt sich also bei Business VoIp nicht um einen „weiteren“ Telefonvertrag, sondern um einen Service rund um Geschäftstelefonie.

Business VoIP und Telefonanlage aus einer Hand

Business VoIP kann man also auch dadurch abgrenzen, dass die Telefonie und die Telefonanlage von einem Serviceanbieter aus einer Hand bezogen werden. Der Vorteil für kleine und mittelständische Unternehmen ist dabei doppelt. Zum einen muss man sich um die Telefonanlage und Wartung nicht mehr kümmern. Zum anderen profitieren KMUs von der sich ändernden Funktionen der Telefonanlage. So geht die aktuelle Entwicklung und damit auch die angebotene Funktionalität in Richtung Unified Communications. Diese wird von den besten Anbietern von Cloud-Telefonanlagen aufgegriffen, die den Funktionsumfang erweitern. Ihr Business VoIP-System entwickelt sich somit also weiter, ohne, dass Sie die Infrastruktur ändern müssen oder teure Upgrades vornehmen müssen.

Einsparpotential durch Business VoIP für KMUs

Nach wie vor gibt es durch diese Veränderung Sparpotential durch Business VoIP. Zum einen bedeutet das Aufkommen von Business VoIP Anbietern mehr Wettbewerb für die herkömmlichen Telefonanbieter. Durch die Nutzung von Daten als Protokoll, kann man die Anrufkosten senken. Zum zweiten fällt der CAPEX für eine Telefonanlage weg. Dies bedeutet zwar monatliche Zahlungen, sie bekommen damit aber auch eine Servicegarantie und immer aktuelle Updates. Zudem das Angebot Business-VoIP-Telefonanlage auch die Produktivität durch neue Features wie ein Kontaktverzeichnis und das Einbinden in ein CRM erhöht.
Auch das ist ein weiteres Merkmal von Business-VoIP. Nicht mehr die einzelne Funktion steht im Vordergrund, sondern die Integration oder und Ermöglichung von Workflows auch für kleine Büros und Firmen.

Wenn Sie sich selbst überzeugen wollen, testen Sie einfach den Business VoIP Anbieter VoIPstudio – 30 Tage komplett kostenlos und ohne Verpflichtung.